Kandidat des Südtiroler Köcheverbandes
ist Weltmeister 2003!

 

Hannes Pignater erringt die Goldmedaille bei der Berufs-WM

180.000 Besucher hat diese großartige Veranstaltung nach St. Gallen gelockt.
Die großartige Nachricht: der Teilnehmer des Südtiroler Köcheverbandes, der Jungkoch Hannes Pignater aus Karneid, hat die Goldmedaille und den Nationensieg (höchste Punktezahl aller 15 Südtiroler Teilnehmer) bei der 37. Jugend-Berufsweltmeisterschaft errungen. In der Berufskategorie Koch/Köchin haben insgesamt 20 Nationen teilgenommen. Auch Favoritenländer wie Deutschland (Gold in Seoul), Korea, Schweiz, USA, Finnland und Frankreich, welche in den letzten Jahren führende Nationen waren, waren hervorragend vorbereitet in die Schweiz gefahren. Dass dann ausgerechnet das kleine Land Südtirol mit seinen 450.000 Einwohnern nun Nationen mit mehreren Millionen in die Schranken weist, ist sicherlich bemerkenswert! Landeshauptmann Luis Durnwalder und Tourismuslandesrat Werner Frick waren begeistert und bezeichneten das Ergebnis als "fast unglaublichen Erfolg".

"Dieses Ergebnis bestätigt einmal mehr", sagte SKV-Präsident Küchenmeister Reinhard Steger, "dass unser Land ein vorzügliches Aus- und Weiterbildungssystem auch im Kochberuf vorweisen kann". Darüber hinaus wurde das Genussland Südtirol vom SKV in vorzüglicher Weise auf dem internationalen Parkett präsentiert. Ein Qualitätssiegel für das Genussland Südtirol. Hannes Pignater hat eine überaus große Reife, Fachkompetenz, Wissen und Intelligenz mitgebracht. Mit einer Ruhe und einer großen Selbstsicherheit und inneren Überzeugung ist er sehr gezielt an die Sache herangegangen. Die gewaltigen Anstrengungen haben sich wirklich ausgezahlt.

Der Weltmeister Hannes Pignater mit seinem Trainer 
Andreas Köhne (vorne links) und SKV-Präsident Reinhard Steger 
sowie einigen Verbandskollegen beim offiziellen Empfang in Neumarkt



Dank an Trainer KM Andreas Köhne

Als Trainer, Fachexperte, Jurymitglied und SKV-Hauptkoordinator dieses Projektes hat KM Andreas Köhne herausragende Arbeit geleistet. So wurden die gesamten Trainingsabläufe sowie Vorbereitungsarbeiten minutiöse geplant und der Kandidat einem sehr harten und anspruchsvollen Training unterzogen. Hier ist man oft bis an die Grenzen des Machbaren gegangen. Seit insgesamt zwei Jahren hat er gezielt auf diese WM hingearbeitet und in unzähligen Trainingseinheiten Hannes Pignater auf diese WM vorbereitet. Die letzten zweieinhalb Monate vor dem Wettbewerb stand Hannes fünf Tage in der Woche im Trainingseinsatz. Doch nur durch härteste Trainingseinheiten können solche Spitzenleistungen bei einer Weltmeisterschaft auf höchstem Niveau erreicht werden. Unter anderen Stationen wurden hauptsächlich im ****Hotel "Taushof" in Schenna die Trainingseinheiten absolviert und vom Hotelier Klaus Pföstl persönlich, massiv unterstützt.

Folgende Personen haben die Vorbereitungsarbeiten des Weltmeisters entscheidend
unterstützt und gefördert:


Spitzengastronom und Küchenchef Herbert Hintner, Eppan
Gastronomiekritiker Richard Theiner, Algund
Küchenmeister Gerhard Wieser, Dorf Tirol
Konditormeister Hubert Oberhollenzer, Sand in Taufers
Konditormeisterin Caludia Pitscheider, Kaltern
Hotelier Klaus Pföstl, Schenna

Die Südtiroler Medaillengewinner (Hanwerk) mit Weltmeister Hannes Pignater in der Mitte

 

 

Allgemeines:

37 Nationen mit dabei

Insgesamt nahmen 37 Mannschaften/Nationen in St. Gallen teil. Die zahlenstärksten Teams waren heuer die Schweiz mit 45 und Finnland mit jeweils 43 Teilnehmern gefolgt von Frankreich mit 41 Teilnehmern. Die kleinsten Mannschaften sind aus Südafrika mit einem einzigen Kandidaten, Marokko mit drei Kandidaten angereist und die Philippinen waren mit fünf Teilnehmern vertretern.

>> Hannes Pignater: Interview und Werdegang